Rauru Navigator

Stacks Image 613
Backwards
Forwards
Stacks Image 928
Click To Open Me! Click To Close Me! Open Close

Dach und Firstbalken (tāhuhu roa)

Vertikale und horizontale Dachsparren (heke) bilden das Gerüst von Raurus Dach, das mit raupo, einem getrockneten Rohrkolbengewächs, gedeckt ist. Der zentrale Firstbalken des Versammlungshauses wird als Raurus Rückgrat betrachtet und verbindet das Dach mit fast allen Teilen des Hauses. Er ist mit Bemalungen (kowhaiwhai) und Schnitzereien versehen.
Backwards
Forwards
Stacks Image 948
Click To Open Me! Click To Close Me! Open Close
Innenraum und Mittelpfosten (poutokomanawa)
In Raurus Innenraum befindet sich ein reich verzierter Mittelpfosten, der poutokomanawa. Übersetzt bedeutet dies in etwa „der Pfosten, der das Herz trägt“. Er bildet die zentrale Stütze des Hauses. An seinem oberen Ende steht Whakatūria. Am Fuße des Pfostens befindet sich eine weitere geschnitzte Figur mit Tätowierungen (tā moko) in aufrechter Haltung.
Backwards
Forwards
Stacks Image 1013
Click To Open Me! Click To Close Me! Open Close
Dachsparren (heke)
Die Dachsparren werden als die Rippen des im Versammlungshaus verkörperten Ahnen betrachtet. Durch ihre vertikale und horizontale Anordnung werden gleichmäßige Rechtecke gebildet. Raurus Firstbalken und Sparren sind mit geschwungenen Linien in den typischen Farben schwarz, rot und weiß bemalt (kowhaiwhai).
Backwards
Forwards
Stacks Image 988
Click To Open Me! Click To Close Me! Open Close
Matten (whāriki)
Der Boden von Versammlungshäusern ist traditionellerweise mit Binsen oder Matten bedeckt. Diese Matten sind aus gefärbten Pflanzenfasern in geometrischen Mustern in Anlehnung an bekannte Erzählungen und Elemente gewebt. Die Matten in Rauru wurden anlässlich seiner Neueröffnung im Oktober 2012 von den Weberinnen Christina Hurihia Wirihana, Matekino Lawless, Edna Pahewa und Catherine Schuster gefertigt.
Backwards
Forwards
Stacks Image 1008
Click To Open Me! Click To Close Me! Open Close
Tamatekapua und Whakatūria
Die Brüder Tamatekapua und Whakatūria schlichen sich Nacht für Nacht auf Stelzen in den Garten eines verfeindeten tohunga (Priester), und plünderten dessen Brotfruchtbaum. Dabei wurden sie erwischt und es entzündete sich ein Streit, der zum Tod Whakatūrias führte. Tamatekapua überlebte und wurde Kapitän des Te Arawa-Kanus.