Rauru Navigator

Stacks Image 580
Backwards
Forwards
Stacks Image 536
Click To Open Me! Click To Close Me! Open Close

Giebelfigur

Raurus Giebelfigur (tekoteko) zeigt vermutlich Tūtānekai. Er ist mit einer Speerkeule (taiaha), herausgestreckter Zunge und weit aufgerissenen Augen abgebildet. Mit dieser Mimik konfrontieren die Krieger der Māori ihre Gäste. Sie ist typischer Bestandteil der rituellen Herausforderung, die in den Ablauf der Begrüßungszeremonie eingebunden ist.
Backwards
Forwards
Stacks Image 790
Click To Open Me! Click To Close Me! Open Close

Mittelpfosten

Raurus Mittelpfosten im Verandabereich zeigt eine Reihe geschnitzter Figuren. Auf halber Höhe stehen Rücken an Rücken die Geschwister Niniwa und Whatitiri. Die Gestalt an der Basis mit der kleinen Keule (patu) ist als Tāne-te-pupuke überliefert. Es handelt sich vermutlich um eine Manifestation des mächtigen Gottes des Waldes.
Backwards
Forwards
Stacks Image 828
Click To Open Me! Click To Close Me! Open Close
Fenster

Das Fenster hat einen aufwendig geschnitzten Sturz (korupe) mit Spiralelementen und einer dominanten Mittelfigur. Tür (tatau) und Fenster (matapihi) sind über eine Geschichte miteinander verbunden: In geschlossenem Zustand zeigt das Fenster Hatupatu auf der Flucht vor der Vogelfrau, die auf dem äußeren Türblatt abgebildet ist.
Backwards
Forwards
Stacks Image 868
Click To Open Me! Click To Close Me! Open Close
Auf dem meist nicht sichtbaren äußeren Türblatt der Schiebetür ist eine Frauengestalt im Federkleid, mit huia-Federn im Haar und Vogelklauen anstelle von Füßen dargestellt. Es ist Kurangaituku, die legendäre Vogelfrau. Der Schnitzer zeigt sie im Augenblick der wilden Verfolgungsjagd, die sie sich mit dem im Fenster abgebildeten Hatupatu liefert.
Backwards
Forwards
Stacks Image 888
Click To Open Me! Click To Close Me! Open Close

Papa-tū-ā-nuku und Rangi-nui

Versammlungshäuser lassen sich auch als Abbild des Kosmos deuten. Die Darstellung des Urelternpaars erinnert an die dramatische Geschichte der Entstehung des menschlichen Lebensraumes. In Rauru sind Mutter Erde und Vater Himmel – Papa-tū-ā-nuku und Rangi-nui – vermutlich auf dem Zierbrett unterhalb des Firstbalkens im Verandabereich zu sehen.
Backwards
Forwards
Stacks Image 908
Click To Open Me! Click To Close Me! Open Close

Veranda

Versammlungshäuser zeichnen sich durch einen klaren rechteckigen Grundriss aus. Der vordere Bereich ist eine offene Veranda (mahau), die wie durch einen Rahmen von geschnitzten Elementen gefasst wird. Die Giebelarme (maihi) sind gleichsam Begrüßung ausgestreckt. Dies ist eine Übergangszone zwischen Außen- und Innenbereich.